47° 32,91′ Nord / 15° 6,77′ Ost

Gipsbergbau Tragöss
Gipsbergbau Tragöss

Der Gipsbergbau der Firma Knauf in Tragöss wurde von mir erstmals 1997 im Zuge der Auswertung von 21 Explorationsbohrungen beschrieben. Der Gips tritt in seiner üblichen Vergesellschaftung von Werfener Schiefern, Quarziten, dunkelgrauen Kalken und kalkführenden Schiefern auf.

46° 38,17′ Nord / 14° 6,62′ Ost

Steinbruch Töschling
Steinbruch Töschling

Auf der Sohle des aufgelassenen Steinbruches Töschling östlich von Velden sollte eine mobile Brecheranlage zur Aufbereitung von Bauschutt errichtet werden. Dafür war ein Standsicherheitsgutachten der stark zerschossenen und aufgelockerten Steinbruchwände erforderlich.

49° 49,5′ Nord / 72° 12,25′ Ost

Staudamm in Kasachstan
Staudamm in Kasachstan

Nach dem Zerfall der Sowjetunion erbte Kasachstan einen halbfertigen, 1840m langen und 22m hohen Erddamm am Fluß Nura, etwa 50km westlich der Stahlindustriestadt Karaganda. Der Damm sollte in Sowjetzeiten als Wasserspeicher für Bewässerunganlagen dienen. Seine neue Aufgabe ist es, die Wasserversorgung der Hauptstadt Astana zu sichern.

46° 59,1′ Nord / 13° 27,3′ Ost

Steinbruch Pflüglhof
Steinbruch Pflüglhof

Der Steinbruch liegt in einem Granodioritgneis des Maltatales. Er wurde in einem sehr zerrütteten Zustand von der Modre GesmbH übernommen. Um die Sicherheit der Steinbruchwand zu erhöhen, mußten Etagen eingezogen werden.

46° 41,48′ Nord / 14° 35,7′ Ost

Mittertrixen - Steinbruch Bergstein
Mittertrixen - Steinbruch Bergstein

Die 105m hohe Felswand in Kalken hängt im oberen Drittel etwas über und bildet eine auffällige Felsnase.
Aufgabe war die Beurteilung der Stabilität der Felsnase.