36° 14,92′ Nord / 53° 13,72′ Ost

Staumauer im Iran
Staumauer im Iran

Vom Jänner 1993 bis September 1994 war ich für die Lösung von geotechnischen Problemen während des Felsaushubs für die 140m hohe Bogenstaumauer Shahid Rajaee Arch Dam im Iran veranwortlich.

Die Staumauer liegt einige Kilometer südlich von Sari, der Hauptstadt der Provinz Mazandaran. Projektträger war das Ingenieurbüro Posch & Partner (Innsbruck), welches von den Baufirmen Tablieh & Perlite (Teheran) und der Mazandaran Regional Water Authority, als Berater für den Mauerbau einschließlich der Planung und Einrichtung aller dafür notwendigen Infrastrukturen, beauftragt worden war.

Die Mauer staut den Fluß Tajan, wo der in einer V-förmigen Schlucht kretazische Sandsteine und Kalke durchbricht, bevor er die Küstenebene des Kaspischen Meers erreicht. Der Felsabtrag für Widerlager und Tosbecken betrug etwa 550.000m³. Gleichzeitig wurden 2200m Injektions- und Entwässerungsstollen vorgetrieben.

Eine Zufahrtsstraße durch die sehr steile Talflanke wurde gebaut, um die nötigen Materialien wie Zementsilos, Kühlanlage, Betonmischanlage, Kiesbunker für die Betonarbeiten auf den Felssporn des rechten Widerlagers zu befördern. Die Stabilität der Straße mußte für die spätere Versorgung mit Kies von der Kiesaufbereitung am Talboden zur Betonproduktion gewährleistet sein.

Die Zusammenarbeit mit den iranischen Baufirmen und dem Vertreter des Bauherrn war anfangs etwas holprig. Im Laufe der Zeit entwickelte sich aber ein zunehmendes Vertrauen in meine Beratertätigkeit, sodaß am Ende meiner fast zweijährigen Baustellenarbeit ein beinahe freundschaftliches Verhältnis zustande gekommen war.

 

Bilder:

Auftraggeber:
Posch & Partners

Dokumente:
Engineering Geology of the Dam Foundation (PDF, 2,13 MB)
Engineering Geology of the Plunge Pool Fault (PDF, 585 kB)
Commentary - Map Sheets (PDF, 221 kB)

Georeferenzen:
Shahid Rajaee Arch Dam (IRN), 36° 14,92′ Nord / 53° 13,72′ Ost → Google Maps
Shahid Rajaee Arch Dam (IRN) als kmz für Google Earth