47° 36,04′ Nord / 14° 29,03′ Ost

Bergbaustraße Hall (Planung)
Bergbaustraße Hall (Planung)

Für die Förderung des Gips aus dem projektierten Gipstagbau Hall bei Admont der Firma Knauf wurde der Bau einer 1,7km langen Bergbaustraße durch teilweise sehr schwieriges Gelände notwendig.

Die Trasse mußte eine Breite von 8m aufweisen, wobei 6m für die Asphaltdecke beansprucht wurden. Geländevermessung und Trassenplanung erfolgten durch das Technische Büro Skacel & Kloibhofer in Leoben.

Innerhalb des Projektes bestand meine Aufgabe in der geotechnischen Kartierung eines 150m bis 200m breiten Streifens links und rechts der geplanten Trassenführung, die Berechnung der Standsicherheiten der entstehenden Böschungsanschnitte und der erforderlichen Dammschüttungen in Gräben, die mit der Straße gequert werden mußten. Insgesamt umfaßten die Bodenerkundigungen 6 Schürfe, 17 Rammsondierungen mit einer leichten Rammsonde und die Ergebnisse von 13 Explorationsbohrungen der Firma Knauf im näheren Bereich der Trasse. Schurfproben wurden auf bodenmechanische Kennwerte im Labor untersucht.

Geologisch besteht der Untergrund aus Werfener Schiefern, Quarziten und Einschaltungen von dunkelgrauen Kalken. Die Gesteinsdeformation in Form von zahlreichen dünnen Scherzonen und Gesteinszertrümmerung ist immens. Schiefer und Quarzit werden von der eiszeitlichen Grundmoräne des ehemaligen Ennstalgletschers überlagert. Die sedimentäre Abfolge der Überlagerungen ist verworren und war geologisch nicht auflösbar.

Bodenmechanisch ist der Untergrund, wenn er nicht als Fels vorliegt, ein bindiges Gemisch aus ca. 40% Ton-Schluff, 40% Sand und 20% Fein-bis Mittelkies (teilweise gerundet als Komponenten einer Grundmoräne). Der Reibungswinkel variiert zwischen 29° und 41°, die Kohäsion liegt zwischen 9 und 15kPa. Der Boden ist in den obersten 1,5 bis 2,0m breiig bis weich, und geht nach unten in eine steife bis halbfeste Konsistenz über. In den Schürfgräben floß das Hangwasser teilweise in 3m Tiefe zu.

 

Bilder:

Auftraggeber:
Knauf GesmbH (www.knauf.at)

Bericht:
Peer, H., 2004: Auffahrung Grubenfeld "Christa". Geologisch-geotechnische Untersuchung für die geplante Bergbaustraße. - Teil 1: 40 Seiten, 9 Tafeln; Teil 2: Anhang 1 bis 5 (Trassenprofile, Rammsondierungen, Bodenuntersuchung, Regenmengen, Fotos). - Leoben, 5. Oktober 2004.

Georeferenzen:
Grabnerhofgraben (Hall bei Admont) (AUT), 47° 36,04′ Nord / 14° 29,03′ Ost → Google Maps
Grabnerhofgraben (Hall bei Admont) (AUT) als kmz für Google Earth